CBN-Schleifscheiben und Diamant-Schleifscheiben - gebunden

Kunstharzgebundene Diamant-Schleifscheiben von SCHELL

Die Leistung einer Schleifscheibe wird im hohen Maße durch die optimale Auswahl der Schleifscheibenbindung beeinflusst. Aus diesem Grund bietet SCHELL ein umfangreiches Lieferprogramm an Diamant- und CBN-Schleifscheiben in verschiedensten innovativen Schleifscheiben-Bindungsarten:

 

Kunstharzbindung: Kunstharzgebundene Diamant oder CBN-Schleifscheiben zeichnen sich durch gute Schnittigkeit und einen kühlen Schliff aus. Nass- und Trockenschliff möglich. Relativ Preisgünstige Bindung, welche beim Schleifen allerdings eher an die Grenzen der Formbeständigkeit stößt als dies bei anderen Schleifscheiben-Bindungen der Fall ist. Müssen jedoch sehr feine Oberflächen im Schleifprozess erzielt werden erfolgt dies sehr wirtschaftlich ausschließlich mit Kunstharz gebundenen Schleifscheiben.

Metallbindung: Metallgebundene Diamant- oder CBN-Schleifscheiben haben eine hohe thermische Belastbarkeit. Ausgezeichnete Formhaltigkeit durch große Kornhaltekraft. Daher perfekt geeignet für das Profilschleifen. Die Fähigkeit, Schleifprozesswärme sehr gut ableiten zu können, führt zu überdurchschnittlich hohen Leistungen beim Nutentiefschliff.

Metallkeramikbindung: Im Gegensatz zu klassischen Keramikbindung wird diese Schleifscheiben-Bindung ähnlich wie die metallische Bindung unter hohen Temperaturen gepresst. Typische Anwendungsgebiete sind das Schleifen von Saphir- und Oxidkeramiken.

Keramikbindung: Keramikgebundene Diamant- und CBN-Schleifscheiben werden ohne Pressdruck hergestellt. Dadurch zeichnet sich die keramische Schleifscheibenbindung durch ausgezeichnete Abrichtbarkeit aus.

 

Innerhalb der einzelnen Schleifscheiben-Bindungsarten gibt es viele Elemente die den Schleifprozess zu beeinflussen. Gerne bieten wir Ihnen Ihre individuelle Bindung an, z.B. für den Nutentiefschliff, das Schleifen von PKD, das Trennen und Nutschleifen ab 0,1 mm Breite, den Verbundschliff oder ähnlich komplexe Anwendungsfälle. Sprechen Sie uns an. Wir beraten Sie gerne.   

Neben Sonderlösungen bietet SCHELL ein umfangreiches Lagerprogramm an Diamant- und CBN-Schleifscheiben. Laden Sie sich hier den Katalog über Gebundene Diamant- und CBN-Schleifscheiben (PDF) herunter.

 

1. Schleifscheiben-Formen

Diamant- und CBN-Schleifscheiben bestehen aus einem Aluminium- oder Stahlkörper, der mit dem eigentlichen Schleifbelag verbunden ist. Schleifkörper und Belag haben verschiedene Schleifscheibenformen und Abmessungen. Zudem bestehen beim Schleifbelag verschiedene Möglichkeiten der Platzierung in Bezug zum Schleifkörper. SCHELL folgt mit seinen Schleifscheiben dem FEPA-Bezeichnungs-Schlüssel:

 

Diamant- und CBN-Schleifscheiben Bezeichnungsschlüssel

 

2. Schleifscheiben Körnung

Die Auswahl der Korngrößen von Diamant oder CBN bestimmen maßgeblich die Abtragsleistung der Schleifscheibe und die dadurch erzielbaren Schnittergebnisse bzw. Oberflächenqualitäten. Die höhere Abtragsleistung wird im Allgemeinen mit gröberen Körnungen erzielt. Bei feineren Körnungen verbessert sich die Schliffgüte, aber gleichzeitig verringert sich die Abtragsleistung. Durch die große Auswahl von synthetisch hergestellten Schleifkörnungen, in Verbindung mit den unterschiedlichen Bindungstypen, kann man die Qualität der Diamant- oder CBN-Schleifscheiben optimal auf die Schleifoperation abstimmen.
Für kunstharzgebundene Schleifscheiben werden überwiegend nickelummantelte Schleifkörner verwendet. Spezielle Ummantelungsverfahren ermöglichen Haftungsmöglichkeiten in der Bindung, die auch die Wärmeleitfähigkeiten verbessern. Um den verschiedenen Schleifaufgaben gerecht zu werden gibt es eine Vielzahl von Korngrößen, die durch die FEPA (Fédération Européene des Fabricants de Produits Abrasifs) in einen Standard zusammengefasst wurden.


Für Diamant und CBN gelten die gleichen Korngrößen. Diamantkörnungen sind durch ein vorgestelltes D (z.B. D151), CBN-Körnungen durch ein B (z. B. B181) gekennzeichnet.

 

a. Diamant Korn wird eingesetzt zum Schleifen von:

CBN und Diamant-Korn Härte in Schleifscheiben und Schleifstiften

- Hartmetall
- Cermet
- polykristallinen Diamant- und CBN-Platten
- Glas
- Quarz
- Keramikmaterialien aller Art
- Ferrotitanit
- Pulverbeschichtungen auf Karbidbasis
- Graphit
- keramischen Magnetwerkstoffen
- glas- und kohlefaserverstärkten Kunststoffen (GfK, CfK)
- Wolframkarbid

 

b. CBN Korn wird eingesetzt zum Schleifen von:

- hochlegierten Werkzeugstählen mit min. 55 HRC
- Chromstahl, Edelstahl
- Einsatzstählen
- Pulverbeschichtungen auf Eisenbasis
- HSS (Schnellarbeitsstählen)
- Hartguss
- weichen Stahlqualitäten in bestimmten Anwendungsfällen
- Stellit

 

3. Schleifscheiben Bindungsarten

 

a. Aufgabe von Schleifscheibenbindungen im Schleifkörper

Aufgabe der Schleifscheiben-Bindungen ist es, das Diamant- oder CBN-Korn so lange festzuhalten, wie es schneidfähig ist. Bindungsverschleiß und Kornabstumpfung müssen so abgestimmt sein, dass das Schleifkorn zur Erhaltung von Spanräumen rechtzeitig freigegeben wird. Bei richtig gewählter Spezifikation (Korngröße, Schleifscheibenbindung, Schleifkorn-Konzentration) bleibt die Diamant- oder CBN-Schleifscheibe ständig schleifbereit, d.h. sie arbeitet im „Selbstschärfbereich“.

b. Übersicht der häufigsten Diamant- und CBN-Schleifscheiben Bindungsarten

Übersicht der häufigsten Bindungsarten von CBN-Schleifscheiben und Diamantschleifscheiben nach: Dämpfungseigenschaften, Formbeständigkeit, Profilierbarkeit, Schleifkräften Temperaturbeständigkeit, Verschleißfestigkeit, Wärmeleitfähigkeit, Zähigkeit:

 

Übersicht über Diamant- und CBN- Schleifscheibenbindungen

 

c. Eigenschaften der Diamant- und CBN-Schleifscheiben Bindungsarten

 

Kunstharzbindung

  • geringe Schleifkräfte
  • kühler Schliff
  • leicht profilierbar

CBN-Korn in sinter-metal BindungSintermetallische Metallbindung

  • verschleißfester als Kunstharzbindungen
  • höhere Schleifkräfte und mehr Schleifwärme
  • Eignung für Profilschleifscheiben
  • Bearbeitung von Werkstücken, welche auf die Bindung stark verschleißend wirken

Galvanische Metallbindung

  • wird auf Stahl- oder Alugrundkörper galvanisch abgeschieden
  • Kornspitzen können bis zur Hälfte der Kornspitze über das Bindungsniveau herausragen (hohes Spanraumvolumen)
  • eignet sich zum Belegen aufwendig profilierter Grundkörper
  • hohe Formbeständigkeit

CBN-Korm in KeramikbindungKeramische Bindungen

  • vorbestimmtes Porenvolumen und unterschiedliche Härte
  • leicht abrichtbar
  • Einsatz beim Bohrungs- und Innenrundschleifen, beim Nut- und Formschleifen sowie Flach- und Rundschleifen
  • hohe Werkstückgenauigkeiten infolge des geringen Schleifdruckes
  • leicht profilierbar
 

4. Konzentration der Schleifscheiben

Diamant- und CBN-Schleifscheiben Korn Konzentration

 

Die Konzentration drückt den Volumenanteil von Diamant und CBN im Schleifbelag aus. Der Basiswert C 100 besagt bei Diamant, dass pro cm³ Belagsvolumen 4,4 Karat (1 Karat = 0,2 Gramm) Diamantkörnung verarbeitet werden. Dieser Wert entspricht einem Gehalt von 25 Volumenprozenten Diamantkörnung in der Schleifschicht. Normalerweise werden Konzentrationen von C 50 bis C 150 verwendet.

 

Da die Dichte von CBN gegenüber der des Diamanten nur geringfügig differiert, ergibt sich bei einer Nennkonzentration von C 100 ebenfalls ein Gehalt von ca. 25 Volumenprozenten CBN-Körnung in der Schleifschicht.

  • Höhere Konzentrationen (C100-C125-C150 / V240-V360) sind bei der Forderung nach hoher Profilhaltigkeit, bei schmalen Belagbreiten, bei hoher Bindungshärte und beim Tiefschliff angebracht.
  • Mittlere Konzentrationen (C50-C75 / V120-V180) empfehlen sich bei Topfscheiben und Umfangsscheiben mit größeren Belagbreiten und bei feineren Körnungen.
  • Niedrige Konzentrationen (C25-C50 / V120) werden vorrangig bei sehr feinen Korngrößen eingesetzt.

Die Konzentration gehört zu den wichtigsten Merkmalen einer Schleifscheibe und beeinflusst in hohem Maße die Abtragsleistung, die erzielte Rautiefe, die Standzeit, die Profilhaltigkeit und den Preis.